Beiträge

Mein Baby ist da: Ich halte den Moment fest

Das lang ersehnte Baby ist endlich da! Die stolzen Eltern machen sofort einen Termin mit einem professionellen Fotografen, um den kleinen Erdenbürger an seinen ersten Lebenstagen im Bild festzuhalten. Es ist nicht einfach, ein Baby zu fotografieren oder besser gesagt: den richtigen Fotografen zu finden.

slider1
Schon in den ersten Lebensminuten stellen Eltern fest: Ihr Kind hat einen starken Willen. Beim Fotoshooting ist dies nicht anders. Das Baby findet sich in einer fremden Umgebung wieder, unbekannte Menschen stehen herum und der große Apparat in Händen eines Menschen macht ihm Angst. Diese verstärkt sich durch die Anwesenheit Lichtquellen. In der Regel fängt das Baby an zu weinen und selbst die Mutter kann es nicht beruhigen.
Solche Situationen gehören zum Arbeitsalltag eines auf Babyfotos spezialisiertem Fotografen. Geduld und Ausdauer zeichnen einen professionellen Künstler aus, der sich die Zeit nimmt, die das Baby braucht. In der Regel dauert ein Fototermin zwischen 45 und 90 Minuten. Für ein Baby ein langer Zeitraum, in dem es der Mittelpunkt des Geschehens ist.
Eine volle Windel und Hunger gehören zu den Symptomen, auf die sich jeder Fotograf einzustellen hat, wenn er Babys fotografieren will. In der Regel gestaltet sich ein Fototermin für das Baby anstrengend; für Eltern ist er oft eine nervliche Zerreißprobe.
Endlich hat der Fotograf einige Bilder „geschossen“, die auf dem Bildschirm die Zustimmung von Eltern und Künstler finden. Kaum liegt das Baby im Kinderwagen oder der Babytrage, schläft es beruhigt ein. Ein anstrengender und aufregender Tag für Baby, Eltern und Fotograf.

Babys fotografieren

baby bewegungbaby deckenbaby story tellingbabys fotografierenbelichtung

Der dpunkt.verlag veröffentlichte das Buch „Babys fotografieren“ von Babyfotografin Robin Long mit dem Untertitel „Die ersten Wochen perfkt in Szene setzen“. Diese Fachlektüre habe ich mir zugelegt und mich mit dem Thema Babyfotografie auseinander gesetzt.


Der Leser wird strukturiert und Schritt für Schritt an die einzelen Aufgaben herangeführt. Die Belichtung spielt bei der Bildqualität eine entscheidende Rolle. Die Babyfotografin und Autorin, Robin Long, bringt es auf den Punkt und verrät jegliches Detail, was benötig wird, um Babys richtig zu fotografieren.

 

Zudem wird beschrieben, welche Utensilien wie z.B. Sitzsack, Bezüge oder Decken, für ein Baby-Shooting hilfreich sein können. Welche Hintergründe wähle ich als Fotograf? Auch das wird Ihnen erklärt.

 

Insbesondere gefällt mir, dass darauf eingegangen wird, wie man mit den Babys umgeht, um gewisse Positionen für die Fotosession in die Praxis umzusetzen, wozu viel Feingefühl beim Fotografen vorhanden sein muss.

 

Buchbeschreibung:

 

Die ersten Tage nach der Geburt in Bildern festzuhalten, stellt besondere Anforderungen an Fotografen: Kreativita?t beim Erstellen des Sets und Finden der richtigen Posen, Sicherheit im Umgang mit dem Neugeborenen, eine genaue Vorbereitung und nicht zuletzt handwerkliches Ko?nnen von der Fotosession bis zur Aufbereitung und Präsentation der Bilder. Die bekannte Baby-Fotografin Robin Long zeigt Ihnen in diesem Buch, wie Sie mit wenigen Hilfsmitteln natürliche und bezaubernde Baby-Fotos machen. Ob Sie als Profi in diesem Markt Fuß fassen mo?chten oder Fotografie als Hobby betreiben: Die in langer Praxis erprobten Anleitungen und Tipps helfen Ihnen, die natürliche Scho?nheit Neugeborener in perfekten, ungekünstelten Bildern einzufangen.


Auf über 200 inspirierenden Seiten lernen Sie:


– wie Sie Konzepte für Ihre Fotosessions entwickeln von der ersten Idee bis zum Erzählen einer Geschichte
– wie Sie eine vertrauensvolle Beziehung zu den Eltern aufbauen
– wie Sie eine für das Kind optimale Umgebung schaffen und unruhige Babys wieder beruhigen
– mit welchen Kameraeinstellungen und welchem Zubehör Sie arbeiten
– wie Sie Ihre Bilder entwickeln und mit Photoshop und ACR zur Perfektion bringen und
– wie sich Profis als Baby-Fotograf/in erfolgreich positionieren und vermarkten


Robin Long hat sich mit ihren Fotos Neugeborener international einen Namen gemacht. Ihr langjähriges Wissen teilt sie als Autorin, in ihren Workshops und als Rednerin auf internationalen Konferenzen. Mehr erfahren Sie auf ihrer Website robinlong.com.

Ich möchte Ihnen das tolle Buch nicht länger vorenhalten und empfehle es jedem, der beabsichtigt, sein Baby zu fotografieren, auch wenn man selbst nicht als Babyfotograf agiert. Hier findet Ihr das Buch bei Amazon: