Beiträge

Fotografieren in Berlin


Das Buch zeigt sowohl interessante Örtlichkeiten, die gute Fotomotive abgeben, und gibt praktische Tipps das Beste aus den Motiven herauszuholen.  Der Autor vermag es sein Wissen über die Fotografie leicht und verständlich weiterzugeben. Vielleicht liegt es darin begründet, dass er sich das Fotografieren selber beigebracht hat und über keine fundierte Ausbildung verfügt.  Zumindest hat jeder Hobbyfotograf mit Hilfe dieses Werkes die Möglichkeit sich weitere Tricks anzueignen. In 101 Bildern zeigt Lars Poeck nicht nur sein Berlin, sondern ebenso wie und mit welchen Einstellungen er das Foto aufgenommen hat.  Hier kann der Interessierte lernen worauf es beim Bildaufbau und der Bildgestaltung ankommt und neue inspirierende Orte kennenlernen.

Berlin Fotos

fotografieren in berlin

Im handlichen Format ist das Buch gehalten und passt nahezu perfekt in die Jacken- oder Hosentasche. So ist es problemlos möglich, das Werk mitzuführen und auch unterwegs noch schnell dieses oder jenes, wie beispielsweise eine Fotografie-Einstellung oder auch eine Adresse nachzuschlagen. Das Format des Buches erfüllt seinen handlichen Zweck, wird aber vielen Fotografien nicht gerecht. Einige der Bilder kommen in diesem praktischen Kleinformat nicht richtig zur Geltung. Ihnen würden ein größeres Format und/oder der Druck als Doppelseite besser stehen.

101 Berlinter Bilder

Sicher ist es nicht möglich Berlin in seiner ganzen Pracht in 101 Bildern darzustellen. Die Weltstadt bietet noch zahlreiche Fotomotive, die ein zweites Werk von Lars Poeck erfordern würden.  Auch können die Angaben zur Beleuchtung, Einstellung usw. für manch einen Fotografen verwirrend sein, insbesondere wenn er beispielsweise sein Smartphone als Kamera verwendet. Wer sich aber mit seiner Kamera und seinem Hobby bereits ein wenig auseinandergesetzt hat, wird in „Fotografieren in Berlin: 101 tolle Bildideen in der Hauptstadt finden. Der Ratgeber ist für Foto-Einsteiger sowohl eine inspirierende als auch weiterführende Lektüre.